radtouren-Brandenburg

planen erleben teilen

8. Menzer Radtour

| Keine Kommentare


Menz-Rheinsberg-Flecken Zechlin-Gr.Wummsee-Diemitz-Diemitzer/Schleuse-Kagar-Rheinsberg-Menz
Tourlänge: 65 Km
8. Menzer Radtour fand am 27. Juli 2019 statt.


Start zur 8. Menzer Radtour, 9 Radfahrer machen sich auf den Weg zum Großen Wummsee. Auf den bekannten Radwegen, über Rheinsberg und Linow erreichen wir Flecken Zechlin. Das obligatorische Foto vor einem der schönsten Ausblicke im Ruppiner Land, Blick auf den Schwarzen See, darf nicht fehlen. Ein Foto das jeden Reiseführer edelt. Kurzer Stop an der Touristeninfo, schauen was es Neues gibt. Danach eine Enttäuschung, die Kirche war offen, doch die erwartete Ausstellung über Werk und Leben des berühmten Architekturmalers Eduard Gaertner (1801 -1877) war doch keine ständige Ausstellung, schad. Bei meiner Tour 1.3 Fischer-Tour fand ich sie ganz toll und hoffte sie den Tour-Teilnehmern zeigen zu können.

Kirche Flecken Zechlin

Von Flecken Zechlin nach Grüne Hütte (eine ehemalige Glashütte am Ufer des Großen Wummsee) benutzen wir die Landstraße nach Luhme. Nach dem Anwesen Grüne Hütte, links abbiegen und den Waldweg nach Diemitz nutzen. Gleich wieder links ab und wir habe eine der vielen Badegelegenheiten des Gr.Wummsees erreicht. Alle Neune springen in die glasklaren Fluten des Gr. Wummsees. Einfach nur herrlich! Immer wieder ein Erlebnis mit dem Fahrrad die Landzunge zwischen dem Gr. Wummsee und dem Twernsee zu durchqueren, wenn beide Seen links und rechts durch die Bäume lugen. Nach wenigen Kilometern erreichen wir Diemitz, doch Vorsicht – Zuckersandalarm – der Feldweg kurz vor Diemitz hat es in sich. Doch auch ein glimpflich verlaufender Sturz hält uns nicht davon ab Diemitz zu erreichen. Bis zum Mittagessen ist noch etwas Zeit und wir können ganz in Ruhe in der Diemitzer Töpferei stöbern.

Töpferei Diemitz

Der Töpfer Frank Verchau war leider nicht anwesend, doch die ist Töpferei geöffnet und es wurden auch einige Keramiken gekauft. In dem Link ist interessantes über den Keramiker zu erfahren. Nach ein paar Metern erreichen wir das Restaurant „Regolin am See, ein Ort der nicht nur ein Restaurant ist, sonder sich auch zu einem Treff für Kulturveranstaltungen gemausert hat, ein Blick in den Veranstaltungsplan lohnt sich. Nach dem Mittagessen, alle waren zufrieden, geht es langsam Richtung Heimat. Nach 5 Km ein Zwischenstopp im Biber Ferienhof an der Diemitzer Schleuse, ein Besuch der Webseite zeigt den Umfang und die Aktivitäten der Ferienanlage. Was ich unbedingt besuchen möchte, das Theater über den Müritz-Havel-Kanal hinweg. Auf der einen Seite die Bühne und auf anderen Seite die rustikalen Sitzgelegenheiten auf der Uferböschung. Ohne größere Pausen in Canow und Kleinzerlang (der Radweg nach Rheinsberg ist einem erschreckenden Zustand, die Wurzeln haben ganze Arbeit geleistet) erreichen wir Rheinsberg. Wie immer, Kaffee und Kuchen muss sein, auf dem Hinweg hatten wir Plätze in der Waldschenke Rheinsberg reserviert. Die Waldschenke ist nach längerer Zeit mit neuer Bewirtschaftung wieder eröffnet worden. Wir gewannen einen guten Eindruck von dem Angebot und von den neuen Betreibern. Nach 10 km erreichen wir wieder Menz und eine schöne Tour geht zu ende.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.