radtouren-Brandenburg

planen erleben teilen

Radfahren und der Werkshof Wolfsruh

| Keine Kommentare


Menz-Großwoltersdorf-Werkshof/Wolfsruh-Dollgow-Menz
Tourlänge: 25 Km


Am Sonntag des Menzer Waldfestes, nach der Waldandacht auf Wallberg, hat man die Wahl, Wandern mit dem Revierförster oder Radtour mit der Naturwacht des, Naturpark Stechlin-Ruppin Land. Es ist die Radtour! Dieses Jahr habe ich vertretungsweise die Durchführung übernommen, das Ziel ist der Werkshof Wolfsruh, mit anschließendem Mittagessen in Dollgow im Gasthof  Sühring. Wie immer Start am Naturparkhaus Menz, los geht es, ein heißer Sommertag ist angekündigt, so kam es auch, 35 °C, zum Glück nur 25 Km, mit Pausen. Der Tisch war gedeckt, die Anmeldung bei Familie Lux im Werkshof und die Reservierung im Gasthof Sühring waren getan. Der Werkshof Wolfsruh liegt direkt am Stechlinseeradweg (siehe auch Radfahren, Gransee und der Stechlinseeradweg), also beste  Wegbedingungen. Nach der Begrüßung, wird der Verlauf des Besuches besprochen, zuerst wird die Augenweide in Augenschein genommen, danach Kaffee und Kuchen mit Frau Lux und anschließend gemeinsame Besichtigung der Werkstätten und des Ferienhauses. Die Augenweide, eine Weide für die Augen, mit der Gewächshausgalerie, dem 2 Km langen Wiesenlabyrinth. Die Skulpturen, links und rechts des Labyrinths fügen sich wie von selbst in die Wiesenlandschaft ein und die Sitzgruppen laden zum verweilen und schauen ein. Alles zusammen ergibt ein grandioses Refugium. Bei Kaffee und Kuchen entwickelte sich ein interessantes Gespräch mit Frau Lux. So richtig ins schwärmen kam sie, als die Unterhaltung  auf den „Alten Weidenweg“, eine Querverbindung zwischen Großwoltersdorf und Wolfsruh, kam. Der Werkshof, sowie Freunde und Mitglieder des Vereins „Gemeinsam“ hatten den alten Weg wieder begehbar gemacht und Bänke zum Ausruhen aufgestellt. Später erfuhr ich aus der Zeitung, dass die Bänke gestohlen wurden, die Betroffenheit von Frau Lux konnte ich mir gut vorstellen. Eben beim schreiben des Beitrages  fand ich im Internet, neue Bänke schmücken wieder den „Alten Weidenweg“. Auch bei der Besichtigung der Werkstätten war vieles über die Arbeit der Künstlerin zu erfahren. Ein gelingender Ausflug zum Werkshof Wolfsruh. Doch die Zeit wurde knapp, Dollgow ruft an den Mittagstisch. Alle waren mit dem Essen zu frieden, zurück ging es über die Lindower Straße. Um 16.00 Uhr wartete schon das nächste Event, Konzert in der Menzer Kirche, mit der Gruppe Erdenmut. Ja, viel los in Menz und Umgebung.
Link zur Zeitung zum Thema „Alter Weidenweg“                       ——-> mehr erfahren
Die Webseite des Werkshof Wolfsruh ist sehr zu empfehlen    ——-> mehr erfahren

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.