radtouren-Brandenburg

planen erleben teilen

1.06 Besucher-Tour

| Keine Kommentare

Menz-Rheinsberg-Hafendorf-Zechlinerhütte-Marina Wolfsbruch-Kleinzerlang-Menz Tourlänge 42 Km


Tourbeschreibung  Streckenverlauf  Bilder  Karte  Ergänzungen

Tourbeschreibung
Zuerst möchte ich kurz erklären, weshalb der Name „Besuchertour“? Weil wir sie gerne mit Besuchern absolvieren, denn sie enthält die Highlights, die sich in der näheren Umgebung von Menz befinden. Es ist auch eine etwas persönliche Tour, die zu kleinen  Geschichten verleitet.

  • Herrlicher Radweg Menz-Rheinsberg Leicht hüglig, links und rechts Seen, Wiesen auf denen Pferde weiden, unterschiedliche Waldstrukturen, komplett vom Straßenverkehr getrennt, eine Station vom Moorlehrpfad, direkt am Radweg und wer will, kann auch schon in der Waldschenke einkehren.
  • Rheinsberg  Mit dem Schloss und Park, eine Besichtigung des Schlosses, inclusive Audio-Guide, kann schon mal locker 2-3 Stunden dauern, da ist der Park noch gar nicht dabei. Das Tucholsky-Museum kann separat besichtigt werden (Sie erinnern sich: Rheinsberg Ein Bilderbuch für Verliebte). Der kultureller Höhepunkt ist die Kammeroper Schloss Rheinsberg, ein internationales Opernfestival für junge Künstler. Das Festival findet seit 1991 jährlich in den Monaten Juli/August statt. Hauptspielort ist das im Jahre 2000 restaurierte Schlosstheater. Open-Air-Aufführungsorte sind das Heckentheater im Schlosspark und der Schlosshof. Auch unabhängig vom Festival finden viele Veranstaltungen statt. Hinweisen möchte ich in diesem Zusammenhang, auf die“Lange Nacht der Künste“, die immer Anfang November stattfindet. Ich war jedesmal von den vielen unterschiedlichen Darbietungen begeistert. Viele gastronomische Einrichtungen, laden zur Einkehr ein, besonders zu empfehlen, ist die Fischgaststätte direkt am Grienericksee, manchmal reicht auch schon ein Fischbrötchen, vom dazugehörenden Imbiss. Im rekonstruierten Marstall befindet sich die Touristen-Information und Räume für wechselnde Ausstellungen. Außerdem gibt es einige persönliche Dinge zu erzählen, ich bin in Rheinsberg geboren, wir haben in Rheinsberg geheiratet (mit der Yacht von Marina Wolfsbruch zum Standesamt). In Rheinsberg hat die und die Anlegestelle dient als Ausgangspunkt für die unterschiedlichsten Touren, eine gute Gelegenheit, um eventuell eine Rad- und Schiffstour zu kombinieren.
  • Das Hafendorf Rheinsberg Bei diesem künstlich angelegtem Hafendorf,  Ferienhäuser im skandinavischem Stil, mit Stellplatz für Boot und Auto, Hotel mit Restaurants und Wellnessbereich (wir nutzen diese Einrichtung sehr gerne, das Schwimmbecken ist mit 25 m Länge, für ein Hotel schon etwas besonderes), gehen die Meinungen weit auseinander, sie schwanken zwischen Zustimmung und Legodorf. Ich sehe das Hafendorf positiv, besonders, wenn man sich an das ehemalige FDGB-Heim erinnert, ein Plattenbau, der überhaupt nicht in die Landschaft passte und genauso in Halle-Neustadt hätte stehen können. Außerdem hat man ein Anlaufziel, egal ob mit dem Fahrrad, Auto, Boot oder als Wandersmann.
  • Zechlinerhütte Dorf mit Verbindung zur Havel und den Gewässern bei Rheinsberg und Flecken Zechlin, ist bei den Wassersportlern und Freizeitkapitänen sehr beliebt. Zechlinerhütte ist touristisch gut erschlossen, es gibt einige Restaurants, Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und ein Eiscafe, mit Fahradverleih, Verkauf von Angelzubehör, Camping- und Freizeitartikel. Hinweisen möchte ich auf die Alfred Wegner Gedenkstätte, ein kleines feines Museum. Direkt am Ufer des Schlabornsees befindet sich das Restaurant „Haus am See“, hier kann man sich im schön angelegten Biergarten, mit Blick auf den See, bei einem Radler erfrischen.
  • Marina Wolfsbruch  Kurz vor Kleinzerlang, direkt am Hüttekanal, liegt das Hafendorf Marina Wolfsbruch, etwas älter als das Hafendorf Rheinsberg aber ähnlich aufgebaut. Von hier haben wir mit den Kindern schöne Touren mit dem Motorboot (unter 15 PS ist kein Bootsführerschein notwendig) unternommen, selbst bis Rheinsberg war es kein Problem. Hier gibt es einige Gastronomische Einrichtungen und Wellnessangebote.
  • Kleinzerlang Dorf am Kleinen Pälitzsee. Durch den Hüttenkanal, der hier im Kleinen Pälitzsee endet und dem kleinen Pälitzsee, hat Kleinzerlang gute Verbindungen zur Havel und den anderen Gewässern der Rheinsberger Seenkette. Kleinzerlang ist ein beliebter Urlaubsort. Die schon erwähnte Hochzeit, wurde hier in Kleinzerlang, im Lindengarten gefeiert. Kleiner separater Saal für 30 Leute, war eine schöne Feier. Geschlafen haben wir in einem Ferienhaus in der Marina Wolfsbruch.
  • Zuckersandwege Viele Radfahrer die zum ersten mal in Brandenburg sind und bei ihren Touren die asphaltierten Radpisten verlassen, werden sich mit grausen an den Zuckersand erinnern. Da hilft nur eins, wer Angst hat fällt und Lenker festhalten und treten. So eine kleine Strecke gibt es auch in der Besucher-Tour, zwischen Kleinzerlang und Adamswalde. Immer wieder ein Erlebnis, die Besucher dabei zu erleben.
  • Rastplatz am Großen Pälitzsee Siehe auch, „Mit dem Fahrrad in nordwestliche Richtung“
  • Kopfsteinpflaster Der Weg vom Pälitzsee bis zum ehemaligen KernKraftWerk geht über historisches Kopfsteinpflaster. Ein Straßenbelag, über den schon Th.Fontane vor 150 Jahre mit seiner Kutsche von Rheinsberg nach Neuglobsow unterwegs war. Um ehrlich zu sein, nicht diese Wegstrecke benutzte er, sondern den Neuen Damm, eine Querverbindung zwischen der Landstraße Rheinsberg-Menz und Neuglobsow. Diese Straße kreuzen wir auf der halben Strecke zwischen dem KKW und Menz.  Diese alten, schönen Straßen, die viel erzählen könnten, werden immer weniger. Durch neue ersetzt oder sind für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Aber es gibt sie noch.
  • Ehemaliges KKW Rheinsberg, die Hülle und der Schornstein stehen noch. Die Eingeweide, des ersten Atomkraftwerkes der DDR, dass 1966 ans Netz ging, sind entfernt, also Rückbau und Abtransport ins Zwischenlager nach Greifswald. Es wird noch eine Weile dauern, bevor wir hier eine „Grüne Wiese“ im NSG Stechlin vorfinden, oder eine Forschungsstätte. Über eine Nutzung des Geländes oder der Bürogebäude, ist noch keine Entscheidung gefallen. Also noch alles offen.  Bilder zum KKW Rheinsberg
  • Ende oder Verlängerung So, dass war die Aufzählung, warum die Besucher-Tour sehr zu empfehlen ist, wobei ich auf die Landschaft und  Natur, mit ihren vielen Facetten, nur im ersten Punkt eingegangen bin, aber jeder sieht sie mit anderen Augen. Also Start und Augen auf.  Wer noch nicht genug hat, kann die Tour über den Stechlinsee/Neuglobsow oder Nehmitzsee verlängern. Alle Wege führen nach Menz.

Streckenverlauf
Start und Ziel: Menz Infotafeln vor dem NaturParkHaus
Tourlänge 42 Km

  • Menz-Rheinsberg 12 Km
    Wir benutzen den Stechlinseeradweg nach Rheinsberg. Der Radweg verläuft separat neben der Landstraße. Vorsicht, in beiden Richtungen steile Abfahrten!!! Rheinsberg ist klein und übersichtlich, immer geradeaus, dann kommt man direkt zum Schloss. Dann Richtung Zechlinerhütte, der Radweg ist ausgeschildert, hat aber keine explizite Bezeichnung. Der Radweg verläuft parallel zur Landstraße.
  • Rheinsberg-Hafendorf Rheinsberg 2 Km
    Von Radweg kleiner Schlenk nach links, alles ausgeschildert.
  • Hafendorf Rheinsberg-Zechlinerhütte 5 Km
    Radweg nach Zechlinerhütte
  • Zechlinerhütte-Marina Wolfsbruch 4 Km
    Radweg nach Prebelow bis zum Abzweig Marina Wolfsbruch, wenig befahrende Straße.
  • Marina Wolfsbruch-Kleinzerlang 2 km
  • Kleinzerlang ist ausgeschildert, über die Schleusenbrücke.
  • Kleinzerlang-über Adamswalde-Rastplatz Große Pälitzsee 4 Km
    Immer die Dorfstraße entlang, vorbei am Badestrand, nach der Brücke über den Hüttenkanal, gerade aus. Mit Beginn des Waldes beginnt die Zuckersandstrecke (Viel Spaß). Immer gerade aus, alle Kreuzungen ignorieren. Wenn der Waldweg in einen anderen Waldweg einmündet, rechts ab, bis Adamswalde. Durch Adamswalde, am Großen Pälitzsee entlang, bis zum Rastplatz.
  • Rastplatz Große Pälitzsee-Ausblick ehemaliges KKW 4 Km
  • Weiter am Großen Pälitzsee entlang. Am Anstieg beginnt die Kopfsteinpflasterstraße, nach dem Anstieg rechts halten, immer gerade aus, bis zum Ausblick auf das ehemaliges KKW Rheinsberg.
  • Ausblick ehemaliges KKW-Menz 9 Km
    Am Ausblick links halten, nach 50 m, rechts ab und nach ein einigen Metern geht es durch ein Tal (Vorsicht, der Weg durch das Tal ist steinig und sandig), danach kommt man auf eine Plasterstraße, rechts ab und nach 50 m an den Wanderwegweisern links ab, bis zum Rundwanderweg Stechlinsee (Info-Tafel „Dorf Stechlin“), jetzt rechts ab den Rundwanderweg folgend, über die Brücke des Auslaufkanals des ehemaligens KKW, danach die  Ausschilderung des Rundwanderweges folgen, steiler Anstieg, immer am Zaun des Betriebsgeländes entlang. Wenn der Rundwanderweg links nach Neuglobsow abbiegt, gerade aus weiter, bis zur Betonstraße, hier links ab, der Betonstraße folgend bis Menz. Etwas kompliziert, siehe auch die Beschreibung in dem Beitrag. „Mit dem Fahrrad in nordwestliche Richtung „

 

Ergänzungen

Hotel am See, Zechlinerhütte
Im Zusammenhang mit der Beschreibung von Zechlinerhütte, wurde das Hotel „Haus am See“ lobend erwähnt. Hier zu gibt es einige Veränderungen: seit November 2014 wurde der Hotel- und Restaurantbetrieb beendet. Das Objekt gehörte dem Verein IJN, dieser Verein nutzte diese Einrichtung, um Jugendliche bei der Berufsausbildung zu unterstützen, doch es gab immer weniger Interessenten, so dass der Betrieb eingestellt wurde und ein Käufer gesucht wurde. Seit dem August 2015 hat das Haus am See einen neuen Besitzer und sehr interessant – es wird zur Unterbringung von Flüchtlingen genutzt. Link zum Zeitungsartikel —–> Flüchtlinge in Zechlinerhütte

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.