radtouren-Brandenburg

planen erleben teilen

Was gibt es Neues auf Usedom

| Keine Kommentare

Wiedermal 1 Woche Urlaub auf Usedom. Vom 11.06.2020.14.06.2020 in einem kleinen Bungalow auf dem Campingplatz Ückeritz und vom 14.06.-18.06.2020 im Hotel Seeklause in Trassenheide. Hier ein paar Gedanken und Erlebnisse, ohne auf die einzelnen Touren einzugehen. Was gibt es Neues?
Zuerst ein Opfer der Corona-Pandemie, beim Brötchen holen in der Kaufhalle auf dem Campingplatz, staunte ich nicht schlecht als ich Martin W., den Sänger von S&M Unzensiert sitzen sah. Keine Auftritte durch die Corona-Verordnungen, also arbeiten auf dem Campingplatz. Schade, fast immer hat es mit einem Konzert geklappt, aber die Zeiten kommen wieder.
Die Feininger-Galerie neben der Benzer Feininger-Kirche Sankt Petri hat einen neuen Betreiber und ein neues Konzept. Nichts mehr mit Feininger, kein Rad aus dem Jahre 1912 ist zu bewundern. Bei einer Unterhaltung erfuhr ich, dass der alte Betreiber ein Zimmer in einem Bansiner Hotel  für eine kleine Auswahl seiner Exponate benutzt. Habe auch gleich einige Artikel über die neue Location gefunden.
Das Fahrrad ist auch zu sehen.
Ostsee Zeitung ——> mehr erfahren
Kunstkabinett  ——> mehr erfahren
Oft wird vergessen, dass die Ostseebäder Zempin und Zinnowitz, auch einen Hafen am Achterwasser haben. Von unserer Unterkunft in Trassenheide ist es nur ein Katzensprung. Zuerst nach Zempin, hier ist ein historischer Ortskern zu besichtigen und ein kleiner naturbelassener Fischereihafen.   Nicht weit vom Hafen entfernt befindet sich der Inselhof  Vineta. Das Restaurant hat eine große Terrasse zum Achterwasser hin ausgerichtet. Es kann auch ein 4 Sterne Hotel  gebucht werden.
Der Inselhof hat auch eine interessante Geschichte —-> mehr erfahren
Über einen nicht erfreulichen Radweg, direkt am Achterwasser, kommt man zum Yachthafen Zinnowitz.
Der Yachthafen Zinnowitz ist das genaue Gegenteil zum Fischereihafen Zempin, er ist völlig neu gestaltet worden und spricht das Klientel mit dem nötigen Kleingeld an, sprich die Bootsbesitzer. Er wird aber auch als Anlegestelle für die Ückeritzer Personenschifffahrt genutzt.
Am Abreisetag machten wir einen kleinen Abstecher nach Freest, dem idyllischen Fischerdorf am Achterwasser. Unser Ziel war das Heimatmuseum. Sehr zu empfehlen, liebevoll eingerichtet und sehr gut sortiert. Besonders die Geschichte der Freester Teppichknüpfer wir ausführlich dargestellt. Aufmerksam auf diese Episode bin ich im Stadtmuseum in Wolgast und bei unserer Tour am 15.06.2020 in der Krösliner Kirche geworden. Ein sehr schöner Abschluss der einen Woche unseres Aufenthaltes an der Bernsteinküste. Jeder Besuch auf Usedom zeigt Neues dieser tollen Insel.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.