radtouren-Brandenburg

planen erleben teilen

Radfahren und Frühschoppen mit Blasmusik

| Keine Kommentare


Menz-Rheinsberg-Dorf Zechlin-Beckersmühle-Zechlinerhütte-Rheinsberg-Menz
Tourlänge: 52 Km


Der Oktober, der goldene Herbst ist da. Das Oktoberfest, früher nur in München gefeiert, hat seinen Siegeszug durch die ganze Republik und auch weltweit angetreten. Also auch ein Oktoberfest in Beckersmühle, im Hotel „Gutenmorgen“. Heute am Samstag von 11.00-14.00 Uhr Frühschoppen mit Blasmusik.
Nach anderthalb Stunden für 25 Km saßen wir auf der Terrasse, der Blaskapelle gegenüber, hatten unser erstes Festtagsbier aus dem Allgäu bestellt und lauschten der Musik. Mit wir meine ich meine Frau und mich. Die Anfahrt mit dem Fahrrad erfolgte über die bekannten Radwege, von Menz nach Rheinsberg und dann auf der ehemaligen Eisenbahntrasse, von Rheinsberg nach Dorf Zechlin. Bis hierher, bester, asphaltierter, separater Radweg (als Tour Brandenburg ausgeschildert), die letzten 2 Km bis zum Hotel ist eine wenig befahrende Landstraße.
Das zur Anfahrt, jetzt wird das Bier gekostet, bestens, sehr süffig. Auch die anderen Zutaten zum Oktoberfest fehlten nicht, Kellnerinnen im Dirndl, Kellner in Lederhosen, Brezeln, Haxen, ganz mutige konnten ihr Bier auch maßweise trinken, auch viele Gäste waren zünftig gekleidet.
Obwohl Blasmusik nicht mein favorisiertes Genre ist, doch bei Bier und guter Stimmung ist sie nicht störend. Die Zeit verging, bei Essen, Trinken und Blasmusik, wie im Fluge. Um 14.00 Uhr packten die Blasmusiker zusammen und ein Duo (Gitarre,Mandoline mit Background) bereitete sich vor. Ab 15.00 Uhr gab es Schlager und Country.
Um 16.00 Uhr wurde es Zeit die Rückfahrt anzutreten. Zuvor noch kurzer Abstecher zur Badestelle am Großen Zechliner See. Die Wasserqualität lädt durchaus zum Bade ein und auch die Badestelle ist ganz nett. Der Große Zechliner See ist mit den Rheinsbergern Gewässern und damit auch mit der Havel verbunden. Viele Bootsanlegestellen und Bungalows säumen den See. Das schöne Herbstwetter hatte noch viele Leute hinaus ins Freie  gelockt.
Für den Rückweg hatten wir eine etwas andere Route ausgesucht, diesmal über Zechlinerhütte. Zuerst ging es über eine asphaltierte Straße Richtung Kagar. Landschaftlich sehr schön, fuhren wir zwischen zwei Seen, dem Branimsee und dem Großen Zermittensee, hindurch. An der ersten Kreuzung ließen wir Kagar rechts liegen und fuhren den, gut zu befahrenden Waldweg, nach Zechliner Hütte. In Zechliner Hütte kurze Pause am Schlabornsee, schöne Abendsonne über dem See. Anschließen den Radweg nach Rheinsberg und weiter nach Menz. Die Strecke für die Rücktour betrug 27 Km. Ein schöner Ausflug geht zu ende.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.