radtouren-Brandenburg

planen erleben teilen

4.03 Tollensesee

| Keine Kommentare


Klein Nemerow-Neubrandenburg-Alt Rehse-Prillwitz-Usadel-Klein Nemerow
Tourlänge 41 Km


Tourbeschreibung  Streckenverlauf  Bilder  Karte  Diverses

Tourbeschreibung
Der Tollensesee, oft aus dem fahrenden Auto heraus bewundert, oder vom Parkplatz (hier gab es eines der wenigen Motels in der DDR, bei meinen Dienstreisen habe ich hier öfters übernachtet), kurz vor Usadel, bei einem Stop betrachtet. Erst jetzt, bei der Beschreibung dieser Radtour, habe ich mitbekommen, dass es nicht der Tollensesee war, sondern die Lieps, ein See der nur ein paar 100 m südlich vom Tollensesee liegt und durch einen Graben mit diesem verbunden ist. Trotzdem, die Bilder vom vermeindlichen Tollensesee, blieben im Gedächtnis haften und waren auch ein Grund für die Radtour. Doch genug der Vorrede, als Start-und Zielort habe ich Klein Nemerow ausgewählt. Der Parkplatz liegt direkt am Radweg und ist kostenfrei.
Klein Nemerow hat einen Badestrand, links, ein paar Meter von der Badestelle entfernt, sind die Mauern der alten Klosterscheune zu sehen. Sie gehörte zur ehemaligen Komturei Nemerow. Das Seehotel Heidehof hat ein anspruchsvolles Restaurant (bei Antritt der Tour hat es stark geregnet, sodass wir hier bei einem Kaffee etwas warteten). Direkt am Hotel befindet sich eine Bootsanlegestelle, durch den sommerlichen Linienverkehr ist es möglich, Radtouren  mit Bootsetappen zu kombinieren.
Wir starten entgegen dem Uhrzeigersinn, Richtung Neubrandenburg. Durch alte Buchen- und Eichenmischwäldern, entlang am östlichen Ufer des Sees, vorbei an Badebuchten erreichen wir Neubrandenburg. Wer Lust hat, kann kurz vor Neubrandeburg (ist ausgeschildert), einen kurzen Abstecher zum Aussichtsturm „Behmshöhe“ machen, der Ausblick soll sehr schön sein. Bald erreichen wir das Strandbad „Augusta“ (die gleiche Augusta, die schon für den Augustablick am Peetschsee die Namensgeberin war), Imbiss möglich. Interessant sind auch die Info-Tafeln, die über den Kurort Neubrandenburg berichten. Vorbei an alten Industriebauten (hier befand sich im 3.Reich eine Torpedoversuchsstation), kommen wir zum Kulturpark Neubrandenburg. Kunst im Grünen, die Naherholung von Neubrandenburg, es gibt einiges zu sehen. Wer gerne Eis isst, dem sei das Eiscafé Venezia am See empfohlen, wir wahren begeistert. Auf der Anhöhe des westlichen Ufers ist das Belvedere zu sehen, dieses von Buttel 1823 gebaute Teehaus, im Stil eines griechische Tempel, wird heute für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Bei meiner ersten Seeumrundung waren laute Techno-Klänge zu hören, die Bässe konnte man noch am anderen Seeufer wahrnehmen. Ja, die tolle Aussicht, da hilft nur eins, beim nächsten Mal, Treppe steigen. Vorbei an der Badeanstalt Broda  geht es einen steilen Uferweg berghoch, nur einer von einigen Anstiegen, egal ob man den See links- oder rechtsum umfährt. Dies ist sehr schön auf dem Höhenprofil der interaktiven Karte zu erkennen. Durch dichte Mischwälder kommt man zum Campingplatz „Gatsch-Eck„, eine gute Gelegenheit, um eine Pause zu machen, Möglichkeit zur Einkehr direkt am Ufer des Tollensesees. Das nächste Ziel ist Alt Rehse, ein Dorf mit sehr viel Geschichte, ein Dorf mit vielen Schlagzeilen, dessen Geschichte immer noch in Bewegung ist. Aktuell der Streit um den 65 Hektar großen Gutspark, aber auch die Aufarbeitung der Nazivergangenheit mit der „Führerschule der deutschen Ärzteschaft“ ist noch nicht abgeschlossen. Es ist schon erstaunlich, das bei den schön anzusehenden reetgedeckten Fachwerkhäuser des Musterdorfes, folgende Inschriften, zu sehen sind: errichtet im 3. Jahre. Gemeint ist das Jahr 1935, das 3.Jahr der Machtergreifung der Nazis (die Inschriften wurden 1990 wieder freigelegt). Man sollte sich nicht von den tollen Häusern und dem leider etwas runter gekommenen Park täuschen lassen und wieder zu Hause, im Internet etwas recherchieren, siehe dazu auch die ausgewählten Links. Gastronomie gibt es leider nicht, 2013, bei meiner ersten Tour um den Tollensesee, bin ich noch in einem  Cafe, direkt am Eingang des Parks gelegen, eingekehrt, betrieben vom alternativen Wohnprojekt Tollense-Lebenspark. Sehr idyllisch anzusehen ist der Dorfteich mit der im Hintergrund befindlichen Kirche. Sehr erfrischen, war auch eine Unterhaltung mit dem Nutzer der riesigen Gutsscheune, es ging um Religionen und Lebensweisheiten, ob er aber  2015 dort noch anzutreffen ist, steht in den Sternen seiner vier Weltregionen. Unabhängig von der Geschichte sollte man es nicht versäumen den Gutspark zu besichtigen. Hier einige Links zu Alt Rehse:

Nach einigen Anstiegen, damit verbunden herrliche Ausblicke auf den Tollensesee und zwei kleinen Orten, Neu Wustrow und Zippelow kommen wir nach Prillwitz. Ein Dorf mit einigen Sehenswürdigkeiten, die Kirche, Prillwitz liegt am Pilgerweg „Mecklenburgische Seenplatte“, neben der Kirche liegt ein schönes altes Haus, heute eine Einrichtung der evangelischen Kirche, das Haus Prillwitz. Auf dem Weg zum Jagdschloss Prillwitz, 200 m von der Kirche entfernt, kommen wir noch an einige Historische Gebäude vorbei. Über die Badestelle an der Lieps, hier befindet sich auch eine Bootsanlegestelle (Linienverkehr), kann man durch eine Pforte den Schlosspark betreten und hat einen schönen Blick auf das Schloß und den See. Das Jagdschloss wird als Hotel betrieben, dass Schlossrestaurant ist nicht mehr in Betrieb. Kurz hinter Prillwitz, Richtung Usadel besteht die Möglichkeit für einen kurzen Abstecher(hin und zurück 6 Km) nach Hohenzieritz, zum Sterbeschloss der preußischen Königin Louise. Weiter geht nach Usadel, landschaftlich sehr schön, uralte Weiden, Sumpfwälder, Blicke auf die Lieps, kurz vor Usadel, riesige hügelige Felder, mit Monstertraktoren. In Usadel, gibt es einige Ferienwohnungen und den Usadeler Krug (Öffnungszeiten ?), vorbei an der Nonnenmühle und einem letzten Anstieg, geht es dem Ziel, Klein Nemerow entgegen. Einige Schlagwörter bis zum Ziel: 4 Sterne Wellnesshotel, Golfplatz, Ferienwohnungen in Tollenseeheim und Naturlehrpfad bis nach Klein Nemerow. Eine der schönste Seeumfahrungen geht zu Ende.

Streckenverlauf
Start und Ziel: Klein Nemerow, Öffentlicher Parkplatz
Tourlänge 41 Km

  • Klein Nemerow-Neubrandenburg/Kulturpark 8 Km
    Schöner naturbelassener Radweg am Ostufer des Tollensesee entlang, durch alte Buchenwälder. Der Radweg ist einfach zu fahren, keine Anstiege. Der Tollenseerundweg ist durchgängig ausgeschildert. Rastplätze und Badebuchten laden zum verweilen ein.
  • Neubrandenburg/Kulturpark-Campingplatz-Meiershof-Alt Rehse 10 Km
    Ab Neubrandenburg überschneiden sich der Tollenseseerundweg und der Mecklenburgische Seenradweg. Der erste Abschnitt ist hoch über dem Wasserspiegel des Sees, der Radweg ist im Uferhang eingebettet. Die letzten 2 Km vor dem Campingplatz sind nicht so toll, Kopfsteinpflaster, Plattenweg. Kurz vor Meiershof ist eine schöne Badestelle mit Steg. Ab Meiershof beginnt der Teil der Strecke, wo es ans eingemachte geht (siehe Höhenprofil der Harte), aber ganz entspannt, wir fahren ja keine Rennen. In Alt Rehse unbedingt mit dem Rad den Gutspark abfahren. Alt Rehse hat auch eine Bootsanlegestelle.
  • Alt Rehse-Neu Wustrow-Zippelow-Prillwitz 7 Km
    Unterschiedliche Beschaffenheit des Radweges, Plattenweg, asphaltierte,wenig befahrende Strassen. Schöner Ausblick kurz vor Neu Wustrow.
  • Prillwitz-Usadel-Klein Nemerow 16 Km
    Am alten Schulgebäude links abbiegen zur Kirche und weiter geradeaus kommt man zum Jagdschloss. Zurück zum Radweg fährt man bis Usadel auf herrlichen Radweg, asphaltierte Landstraße. Kurz hinter Prillwitz biegt der Mecklenburgische Seenradweg Richtung Blumenholz ab. Von Usadel bis Klein Nemerow fährt man auf einem separaten Radweg.

Diverses

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.