radtouren-Brandenburg

planen erleben teilen

5. Menzer Radtour

| 1 Kommentar

Das A. Wegener Museum in Zechlinerhütte ist für die Öffentlichkeit wieder verfügbar, siehe auch den Beitrag „Neues vom A.Wegener Museum“. Also gute Nachrichten für Alle die eine Radtour mit dem Besuch des Museums verbinden wollen. Und das wollten wir bei unserer 5. Menzer Radtour. Wir das waren 17 Radfahrer die sich auf den Weg machten, Start wie immer vor dem Naturparkhaus in Menz um 9.00 Uhr. In Rheinsberg kamen noch 6 Teilnehmer dazu, weiter ging es mit 23 Radfahrer. Eine imposante Schlange die sich fort bewegt, die von Allen viel Disziplin verlangt. Kurze Pause im Hafendorf Rheinsberg, da einige das Hafendorf nicht kannten, war es schon eine informative Pause. Nach 5 Km ist unser Hauptziel, das A. Wegener Museum in Zechlinerhütte, erreicht.

Im Museum

23 Tickets, 23 Leute in diesem kleinen aber feinen Museum, es wurde eng. Nicht zu vergleichen mit meinen Museumsbesuch, als ich als einziger Besucher allen Platz der Welt hatte. Aber es lief alles super ab, der Herr von der Kasse konnte einiges interessante zum Leben und Wirken von A. Wegener erzählen und auch der Film über die letzte Grönlandexpedition A. Wegners von 1930 mit original Aufnahmen, den wir im Nebenraum anschauten, trugen zu einen gelungenen Museumsbesuch bei. Auf den sehr schönen Radweg dauerte es nicht lange und wir hatten Canow erreicht. Für das Mittagessen hatte ich Plätze im Gasthaus „Zur Schleuse“ bestellt, da noch etwas Zeit war genossen wir den phantastischen Ausblick auf den Canower See. Ein Aperitif, Schlehenlikör, fand sich in einer Radtasche und in ausgelassener Runde freuten wir uns auf das Mittagessen

Pause mit Blick auf den Canower See

Ich denke alle waren mit der Wahl des Lokales zu frieden, die Karte hielt für jeden etwas bereit. Gut das wir Plätze reserviert hatten.

Auf dem ausgeschilderten Radweg ging es weiter Richtung Strasen, diesmal nicht hier Kaffee und Kuchen, die Wahl fiel auf den Imbiss am Badestrand des Stechlinsee. Doch vorher große Badepause an der Sonnenbucht des Stechlinsees. Kurz vor dem Campingplatz Großmenow bogen wir links ab und erlebten eine der schönsten Passagen des „NSG Stechlinsee“, vorbei am Großen Boberowsee und dem Großen Glietzensee, ereichten wir die Sonnenbucht. Das herrliche Wetter war wie bestellt und lud zu einem Bade im kristallklaren Stechlinsee ein. Gut das wir vom normalen Radweg über Großmenow nach Dagow abwichen und einen Weg wählten der für viele Neuland war. Bei Kaffee, Kuchen oder Eis,ein muss bei jeder Menzer Radtour, neigte sich die 5.Menzer Radtour ihrem Ende zu, nach rund 55 Km erreichten wir Menz. Eine abwechslungsreiche Tour, mit Museumsbesuch, Badespaß im Stechlinsee, landschaftslich erlebten wir das Beste was der „Naturpark Stechlin-Ruppiner Land“ zu bieten hat und auch die gastronomische Versorgung war vom Besten, also eine gelungene Radtour. Hier geht es zur Radtour: Radfahren und Alfred Wegener vom 03.09.2014       ——–> zum Beitrag



Ein Kommentar

  1. Das ist toll, was Herr Zillmann „Acki“ da veranstaltet! Radtouren, die nicht zu kurz aber auch nicht zuuu lang sind, auf gutem Höhenprofil, mit Kulturstopps und schönen Pausen in regionalen Restaurants. Ich kenne Rheinsberg und Umgebung, habe aber durch diese Touren ganz neue Einblicke bekommen; immer in harmonischer Runde mit sportlichen Leuten.
    Weiter so, wir sind gern wieder dabei!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.